ToR image

Fröndenberg im Oktober 2017

Liebe Fans und Freunde von ToR,


ToR geht wieder in die Schule

Seit Beginn der Sommerferien laufen sie schon wieder..... traditionell ist dieser Zeitpunkt der Startschuß für das Theater ohne Rahmen e.V. die Proben für das nächste Stück in Angriff zu nehmen.
Warum geht ToR wieder in die Schule ?
Bekanntermaßen probt und spielt ToR seit 1995 immer in Schulen, zunächst bis 2006 in der Aula der Gemeinschaftsgrundschule, seit 2007 in der Aula der Gesamtschule. Und das nächste Stück spielt auch in einer Schule ! 2018 spielt ToR sein mittlerweile 24. Stück und es heißt . "Frau Müller muss weg", ein komödiantisches Schauspiel über einen Elterabend.
Wer Kinder hat, kennt sie - die Elternabende in Grund - und weiterführenden Schulen, seien sie geplant oder bei besonderen Situationen. Und wer sie kennt, weiß, dass Eltern für die Lehrkräfte nicht unbedingt leichter zu händeln sind als die eigentlichen Schüler....

Worum geht es in diesem Stück ? Die besorgte Elternschaft der Klasse 4 b hat die Klassenlehrerin Frau Müller um einen Termin gebeten, offenbar scheint es Probleme in der Klasse zu geben. Die Kleinen stehen gerade an einem entscheidenden Punkt ihrer schulischen Karriere, wird sich doch am Schuljahresende zeigen, wer den Sprung ins Gymnasium schafft – und wer eben nicht. Und so sitzen fünf entschlossene Erwachsene auf Kinderstühlchen zwischen Kastanienmännchen, Laubgirlanden und Kuschelecken, bereit, dem Feind ins Auge zu sehen. Denn für die Eltern ist längst klar, wer die Schuld an der Misere trägt – die erfahrene Lehrerin Sabine Müller scheint den pädagogischen Anforderungen seit einiger Zeit nicht mehr gewachsen zu sein. Dass das Problem nicht bei den Schülern zu suchen ist, davon ist jeder der Anwesenden überzeugt. Ihre Kinder sind alle ganz besondere kleine Persönlichkeiten, die ab und an spezieller Förderung bedürfen und die nicht etwa einfach Spätzünder, faul, unkonzentriert oder einfach mathematisch unbegabt sind. Die Fronten in diesem Kampf sind klar.

Der Autor dieses Stückes Lutz Hübner zitiert selbst zu seinem Werk:
„Am Elternabend zeigt sich, wie solidarisch eine Gesellschaft wirklich ist und wie sie mit Erfolg und Niederlagen umgeht. Da werden keine Gefangenen gemacht und keine Konzessionen. Wessis haben was gegen die Lehrerin aus dem Osten, Ossis finden die Westkinder völlig verzogen, soziale Vermischung schön und gut, aber doch nicht in der Klasse meines Kindes! Und weil an Elternabenden nicht nur Eltern um ihre Kinder kämpfen, sondern auch immer die Eltern für sich selbst, ist man sich im Vorfeld des Treffens einig geworden: Es geht darum, die blöden Bälger irgendwie durchzukriegen! Frau Müller muss weg!“

Die Zuschauer dürfen sich auf einen amüsanten, aber auch nachdenklichen Abend bzw. Nachmittag freuen, denn dieser Elternabend verläuft natürlich nicht so, wie es sich die Eltern im Vorfeld überlegt haben. Im Mit - und Untereinander gibt es überraschende Wendungen und Situationen, die vielleicht eigene Elterabende erinnerlich werden lassen.

Tor freut sich in diesem Jahr neben den etablierten Darstellern Ulrike Meisel, Anja Enting, Johannes Neuser und Christopher Meisel auch zwei neue Gesichter auf der Bühne zu sehen : Simone Mijovic und Silke Lacrabi. Nach ihrem Pausenjahr steht auch als Regisseurin Uta Imenkämper wieder voll der Theatergruppe zur Verfügung und ist mit Elan dabei, die sehr unterschiedlichen Charaktere auf der Bühne zu formen und auszubilden. Viel Spaß begleiten die Schauspieler bereits bei ihren wöchentlichen Proben, bevor es im November auch noch zu einem Probenwochenende ins Sauerland geht.
Was dem ganzen Projekt eine besondere Note verleiht, ist die Tatsache, dass drei der aktiven Schauspieler selbst Lehrkräfte sind und quasi die eigene Position oder die der Eltern übernehmen, was bestimmt auch sehr reizvoll sein dürfte.
Die Aufführungen werden an folgenden Terminen in der Aula der Gesamtschule über die berühmte Bühne gehen : Samstag, 17.02., Sonntag, 18.02., Freitag, 23.02.,Samstag, 24.02., Sonntag, 25.02., Freitag, 02.03., Samstag, 03.03. und Sonntag, 04.03.18. Freitags und Samstags um 19:30 Uhr und Sonntags 15:00 Uhr. Der Vorverkauf wird am Samstag, 9.12.2017 starten, auch, um die ToR-Karten natürlich wieder unter den Weihnachtsbaum legen zu können.... Herrenmoden Reichenbach und Neithart und Fleischerei Rafalcik in der Schillerstraße sindd die bewährten VVK-Stellen auch in diesem Jahr.
Der Kartenpreis wird sich aufgrund gestiegener Kosten rund um die Aufführungen von 8 auf 10 € erhöhen. Damit möchte ToR auch weiterhin gewährleisten, den Großteil der Einnahmen regionalen und überregionalen sozialen Projekten und Institutionen spenden zu können. Durch die Einnahmen in diesem Jahr konnten der Eine Welt Marsch der Kolpingsfamilie, der Besuch von tansanaischen Gästen der evang. Kirchengemeinde Frömern, der Hilfstransport medizinischer Güter nach Mtoni, Tansania durch den evangelischen Kirchenkreis Unna und ein Kinderheim in Indien über die BGN Stiftung unterstützt werden.

ToR freut sich wieder auf achtmal volles Haus in der Gesamtschule - für vergnügliche und gut unterhaltende Theaterstunden, immer verbunden mit guten, sozialen Zwecken.


Viel Spass beim Stöbern in unserer homepage und auf ein Neues,
euer Theater ohne Rahmen e.V.

Copyright © Theater ohne Rahmen e.V. / All rights reserved.